Sonntag, 12. Juni 2016

Event: Nadelwelt 2016 in Karlsruhe - Quiltkunst vom Feinsten

Es war meine erste Nadelwelt und am Anfang habe ich mir überlegt, ob sich der Weg von 2,5 Stunden Autofahrt überhaupt für mich lohnt. Vorallem nachdem ich gesehen hatte, dass der Umfang der Messe sich "nur" auf eine Messehalle erstreckt.

Was mich dennoch auf die A8 bewegt hat, war die Ausstellung der Quilt-Künstler. Das hat mich neugierig gemacht und ich bin nicht enttäuscht worden.

Die Quilt-Ausstellung


Die Vielfalt der Quiltkunst war unglaublich groß. Es gab so viel zu sehen, so viele Eindrücke und wunderschöne Werke, die man wirklich sehen muss, denn um sie zu beschreiben, fehlen einem die Worte.
Ich habe so viele Bilder gemacht und würde gerne alle hier im Blog zeigen, aber das ist wirklich unmöglich. Deshalb habe ich meine Favoriten zusammengestellt.

Klicke einfach auf die Bilder und Du kannst die Quilts detaillierter sehen. Am Ende des Artikels, findest Du auch eine Verlinkung zu den Websiten der Künstler, so fern vorhanden.



















Diese Ausstellung zeigte wunderbar die Vielfalt und die kreativen Möglichkeiten, die Textile Kunst zu bieten hat. Ob klassisch oder mit Materialmix, es waren so viele unterschiedliche Arten und Formen zu sehen, dass man immer wieder Neues und Innovatives entdecken konnte.


Veranstaltungsorganisation:

Ich muss sagen, dass die Veranstalter diese Messe sehr gut organisiert haben. Für uns Blogger wurde extra eine Lounge mit WLan eingerichtet und wir haben vorab die Eintrittkarten zugesandt bekommen, um den "Presseeingang" nehmen zu dürfen. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle an das Veranstalterteam.

Es waren am Samstag unglaublich viele Menschen dort, so dass ich wirklich dankbar war, nicht in der Schlange für ein Ticket anstehen zu müssen.


Was gab es sonst noch...

Ich empfand die Stimmung auf der Messe als wirklich sehr kundenfreundlich. Die Aussteller im kommerziellen Bereich haben viel gezeigt und sich trotz so vieler Menschen richtig Zeit für Fragen genommen. Das kann man nicht von jeder Messe sagen, wo wie Aussteller bereits nach dem ersten Tag gestresst und entnervt sind.

Ich bin auch mit ein paar Schätzen nach Hause gezogen, die sich wirklich gelohnt haben. *freu*
Das gibts aber in einem anderen Beitrag zu lesen....


Kritikpunkt:

Dadurch, dass jeder Künstler einen eigenen Ausstellungsbereich hatte, der klar separiert war, war es manchmal erlaubt zu fotografieren, manchmal nicht. Manchmal wurde auch darauf hingewiesen ohne Blitz zu fotografieren. Das ist vollkommen in Ordnung.

Was ich persönlich nicht gut fand, war in der Künstler-Ausstellung eine Organisation mit Gemeinschaftsausstellung, die tatsächlich eine Spende von 1 EUR für Fotografen auf freiwilliger Basis für eine soziale Organisation gefordert hat. Dazu gab es ein Hinweisschild, dass ich nicht gesehen hatte. Als ich ein Foto gemacht hatte, hatte ich eine Sammelbüchse unter der Nase mit einer Frau, die meine "und jetzt krieg ich einen Euro von Ihnen".  Das finde ich, ehrlich gesagt, extrem frech.

Das Bild war sofort gelöscht, ich habe keinen Euro bezahlt. Das geht überhaupt nicht. Auch nicht auf freiwilliger Basis für eine soziale Organisation, nicht bei einer kommerziellen Messe mit Presseverkehr und Menschen, wie uns Bloggern, die die Künstler mit unseren Reportagen unterstützen und bewerben, indem wir sie auch noch verlinken. Dafür kriegen wir nämlich kein Geld - weder von den Künstlern, noch von irgendjemand sonst.

Wenn es um das Thema "Ideenklau, Urheberrecht" usw. geht, dann sollte ein Hinweisschild für ein komplettes Fotoverbot ausgewiesen sein. Dann kann ich das akzeptieren. Aber hier sprechen von einer Messe, wo das Publikum bereits Eintritt bezahlt.

Aber am Ende lag das nicht an dem Veranstalter, sondern an der betreffenden Künstlerorganisation, die einfach nicht publikumsnah denkt.

Die meisten Künstler haben es gern gesehen wenn die Werke fotografiert wurden. Sie haben sehr freundlich auf alle Besucher reagiert und ihre Techniken gerne erklärt. Das fand ich unglaublich toll.


Verlinkung zu den Künstlern - so fern Website vorhanden-:


Martine Apaloaza - Angela Rudolph - Veronika Schlüsselburg (kein Link vorhanden) - Rita Schaffer (kein Link vorhanden) - Jacqueline de Jonge - Pia Welsch - Pippa Moss


Kommentare:

  1. Ganz tolle Quilt-Meisterwerke.
    Danke fürs Zeigen :-)
    KräuterRabeGrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch - bin immer noch geflasht von soviel Kreativität. LG Isabella

      Löschen