Dienstag, 1. November 2016

Fixer Garten-Tipp: Saatgut aus dem Kühlschrank



Warum in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah. In diesem Falle nämlich im Kühlschrank.

Ich kaufe schon lange keine Paprika- und Tomatensamen mehr, denn bevor das wertvolle Saatgut auf dem Kompost landet, geht es lieber in die nächste Produktionsrunde. Die guten Bio-Tomaten werden bei uns liebevoll nachgezüchtet. Mit sehr gutem Erfolg. Die meisten Samen gehen auf - gutes Gemüse, gutes Saatgut. Da kann keiner meckern.

So geht´s: 

Einfach die Samen gut waschen und auf einem Küchentuch trocknen. Am besten in einem Glas oder einem Papiertütchen kühl, trocken und dunkel lagern. 

Dann Saatgut aussähen - und tadaaa, hat man ruck zuck ganz schnell einen Gemüsegarten beisammen. 


Für alle, die einen Garten auf dem Fensterbrett haben, ist das genauso perfekt, wie für alle Minifarmer. Die kostengünstige Alternative zum Bio-Saatgut.

Einfach mal testen - es lohnt sich.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen