Sonntag, 29. Januar 2017

Erkältungs-Badesalz


Gerade jetzt, wo jeder schnieft und schnupft, tut so ein richtiges Erkältungsbad wahre Wunder. Mich hat es dieses Jahr auch nicht verschont, also ab in die Kräuterhexenküche und ein bisschen in den Kesseln gerührt:

Erkältungs-Badesalz Rezeptur

Wusstest Du, dass das ätherische Öl der Fichte ein wahrer Segen für die Bronchien ist? Ebenfalls für wirkt das Öl entspannend für die Muskulatur. Perfekt also, wenn man mit Husten, Schnupfen und Gliederschmerzen zu kämpfen hat. 

Zubehör: 


  • 1x Mörser
  • 2x Schüsseln
  • 1x Behälter zum Aufbewahren (Einmachglas, gereinigtes Marmeladenglas o.ä.)

Zutaten für ein 250 g Glas:


  • Reines Meersalz (Drogerie) 
  • 4 EL (45ml - 15ml/EL) Basisöl (Sesamöl, Jojobaöl, Sonnenblumenöl o.ä.)
  • getrocknete Fichtennadeln, je nach Bedarf (i.d.R. reichen 2-3 Zweige)
  • 18 Tropfen 100% ätherisches Öl Fichte
  • grüne Lebensmittelfarbe (flüssig)


Schritt 1:

Um am Besten die Menge des Meersalzes für Dein Abfüllglas herauszufinden, empfiehlt es sich einfach das Meersalz in das Glas zu geben und zu schauen, wieviel reinpasst. Bitte dazu noch ein bisschen mehr Platz lassen, da wir ja noch andere Dinge hinzugeben.

Schritt 2: Salz einfärben

Wer möchte, kann seinem Badesalz eine tolle Farbe verpassen. Hierzu das Meersalz in eine Schüssel geben und die Lebensmittelfarbe einrühren und so lange rühren, bis es nicht mehr klumpt und das Salz gut durchgefärbt ist.

Schritt 3: Fichtennadeln vorbereiten

Die getrockneten Fichtennadeln in den Mörser geben und gut zerkleinern, dass eine Art grobes Pulver entsteht. Du wirst beim Mörsern schon das ätherische Öl riechen. 

Warum pulverisieren? Ganz einfach: Dein Badewannenabfluss wird es Dir danken, wenn er nicht mit ganzen Fichtennadeln verstopft wird.

Schritt 4: Das Öl & den Duft vorbereiten

Nimm die 3 EL Deines gewählten Basisöls und gebe es in die zweite Schüssel. Hierbei empfehle ich ein geruchsneutrales Basisöl. Ein Basisöl mit einem dominanten Eigengeruch ist eher störend für die Duftmischung. 

Dann gib dem Basisöl 18 Tropfen des ätherischen Fichtenöls hinzu. 

Wichtig für den Umgang mit ätherischem Öl:
Ätherisches Öl in seiner Reinform ist extrem konzentriert und hochätzend! Das merkst Du schon, wenn Du einen Tropfen versehentlich auf den Finger bekommst. Ätherisches Öl muss immer mit einem Basisöl/Trägeröl vermengt sein! Es gibt unterschiedliche Mischungsverhältnisse.

Ich arbeite beim Badesalz nach der 2%- Regelung: 4 Tropfen auf 10 ml
Hier 45 ml: 4,5 x 4 Tropfen= 18 Tropfen

Schritt 5: vermengen

Das Fichtenpulver mit dem Meersalz gut vermengen. Dann die Ölmischung hinzufügen und das Ganze nochmals gut vermengen.

Dann kannst Du Dein Badesalz in Dein Glas abfüllen. 

Du solltest das Badesalz innerhalb der nächsten 2 Wochen verbrauchen.

Test-Fazit:

Natürlich habe ich gleich probegebadet. 30 min in schönem heißen Wasser (Länger ist nicht empfehlenswert, wenn jemand Probleme mit dem Kreislauf hat). Meine Gliederschmerzen sind fast weg, das hat mich total überrascht und ich habe mich richtig entspannt gefühlt. Meine Haut hat die Mischung sehr gut vertragen. Es gab weder ein Jucken noch ein Spannungsgefühl. Alles schön babyweich.


So macht Gesundwerden richtig Laune.

Probiert es doch mal aus!

Samstag, 28. Januar 2017

Kids-Project: Ein Feengarten

Geht es euch auch so? Ich freue mich schon sehr, wenn es endlich wieder wärmer wird. Wir hatten diesen Winter reichlich viel Schnee und mein Sohn war ganz eifrig beim Schlittenfahren.

Aber manchmal war das Wetter auch einfach rau und ungemütlich. Was macht der Zwerg dann Zuhause - wenn es einfach nur noch langweilig und öde ist.

Genau- er legt einen Garten an. Und zwar für ganz spezielle Gäste, die in unserem Garten leben und sich auch die Nase voll vom kalten Wetter haben: unsere Gartenfeen.

Im Baumarkt haben wir zufällig ein Feengartenset gefunden und haben es mit unseren eigenen Schätzen erweitert.

Als Pflanzung haben wir robuste Sukkulenten und 2 Mini-Kakteen gewählt, Die Erde ist Kakteenerde, damit sich die Minis auch wirklich wohl fühlen.

Im Bastelbedarf findet man alle möglichen tollen Dinge, wo sich Wege und Beete gestalten lassen.
Unsere Wegbegrenzung sind hier Edelsteine aus dem Großhandel (Bruchsteine) wie Amethyst und Citronit.

Dem Zwerg hat es total Spaß gemacht und er zeigt jedem stolz seinen eigenen Feengarten.








Und siehe da, eine Fee (Flower Fairies) hat sich schon blicken lassen...

Viele Spaß beim Ausprobieren... 



Sonntag, 15. Januar 2017

Garten-Almanach 2017: die Basics eines guten Almanach

Das Buch im Hintergrund ist übrigens von John Seymour: Das neue Buch vom Leben auf dem Lande.


Ich bin ein Planungs-Nerd, das gebe ich zu. Dazu kommt mein Hang zum Notizbuch-Fetischismus. Ich MUSS Dinge aufschreiben. Ich MUSS dazu Notizbücher, erlesenes Papier und alles Mögliche vollkrakeln. Wer mich näher kennt, weiß, dass ich da einen voll an der Klatsche habe. Vor einem Jahr bin ich mit meinem Notiz-System auf das Bullet-Journal-System nach Ryder Caroll umgestiegen und mittlerweile habe ich alle meine Notizbücher auf das System umgestellt, so auch meine Gartenplanung.

Aber zurück zum Wesentlichen:

Warum ein Garten-Almanach?

Es ist wichtig, dass Du Dir einen Überblick über die Dinge verschaffst. Das hilft Dir bei Deiner künftigen Planung und lässt Dich aus Deinen Erfahrungen lernen. Gerade wenn es mal nicht so funktioniert.

Ich nutze mein Almanach als Übersicht meiner Gartenplanung und dokumentiere die Entwicklung meiner Pflanzen.

Das sind u.a. folgende Dinge:

- Saatgutliste (wann gekauft, Haltbarkeit)
- Anzuchtplan (wann säe ich was, wann kann das Ganze raus)
- Pflanzpläne (wo kommt was hin)
- Kombinationspläne (welche Pflanzen kann ich harmonisch kombinieren, um Schädlinge fern zu halten und das Wachstum zu fördern)

Auch eine Arbeitseinteilung wer sich um welche Beete kümmert, denn ein Garten in gewisser Größe ist nur im Team zu bewältigen.

Hier ist mein Tutorial, wie Du Dir ein gutes und funktionelles Garten-Almanach selbst erstellen kannst:


Der Garten-Key

ist die erste Seite meines Almanachs.

Dort lege ich eine Kürzel-Liste an, die ich immer wieder in meinem Buch verwende, um mir nicht den Wolf schreiben zu müssen.

Darunter die Beetbezeichnungen, z.B. GWH für Gewächshaus oder KBP für Kräuterparzelle mit entsprechender Nummerierung.

Ebenso lege ich einen Farbschlüssel für diverse Pflanzen an, z.B. gelb für Obst, grün für Gemüse.

Der Key ist dynamisch, d.h. mit der Nutzung des Almanachs wird er sich auch ständig erweitern. Deswegen benötigst Du dafür auch großzügig Platz.


Vorplanungs-Seiten


die folgenden 4 Seiten sind meine Vorplanungsseiten für das Jahr 2017, wenn ich weiß, was ich vorab schon erledigen muss, trage ich es dort ein.

Noch ist es ziemlich leer, aber das wird schon noch... Gärteln ist schließlich Arbeit (eine wundervolle Arbeit...)




Die Saatgutliste

Diese Liste verschafft mir einen Überblick über mein Saatgut.

- Welches Saatgut habe ich?
- Was muss ich noch kaufen?
- Wo will ich das Ganze pflanzen?

Nachdem ich mein Saatgut großzügig aussortiert habe, habe ich Hersteller und Kaufdatum nicht in diese Liste eingetragen. Wer es genau mit seinen Schätzchen nimmt, kann das selbstverständlich noch integrieren. 



Der Anzucht- und Erntekalender


Das ist wohl das Herzstück der Gartenplanung und auch die wichtigste Liste im Almanach. Deswegen kannst Du mit dem Platz sehr großzügig sein.

Es gibt Dir einen Überblick über die Entwicklung Deiner angezüchteten Pflanze. 

Dazu verwende ich folgenden Kürzel-Schlüssel:
A - Anzucht
K- Keimung
F - ins Freie (Frühbeet)
E - Ernte

In meiner Liste, siehst Du dass ich bereits etwas angezüchtet habe und die Keimung begonnen hat.

Eine Spalte für den künftigen Standort ist ebenfalls sehr wichtig, damit Du auch weißt, wo Du das Baby hingesetzt hast.

In diese Liste trage ich weiterhin ein, wann ich die Pflänzchen ins Frühbeet umziehe und wann ich Ernten kann.

Sicher kommen noch ein paar Bezeichnungen dazu, am Ende ist so ein Almanach ein Selbstentwickler, der mit der kontinuierlichen Benutzung immer ausgefeilter und besser wird.



Für alle Bullet-Journal Freaks, die wichtige Information:
Das Notizbuch ist von Leuchtturm 1917 A5 dotted paper

Von leeren Seiten zu einem einzigartigen Almanach

Wie schon erwähnt, entwickelt sich der Almanach nach und nach. In meinem fehlen noch die Pflanz- und Kombinationspläne/Listen. Davon werde ich euch dann noch ein Update schicken.

Es gibt noch so viele andere Dinge, neben der Gartenplanung, die Du eintragen kannst. U.a. Linklisten, Visitenkarten/Adressdaten von Gärtnereien, Veranstaltungen, die Du besuchen willst, Pflanzenportraits, Verarbeitungslisten, Rezepte usw.

Ergib Dich einfach in dieser schönen, kreativen Möglichkeit der Gartenplanung - und hab Spaß dabei!

Mir macht es auch jeden Fall sehr viel Spaß und ich werde euch immer mal wieder ein Update meines Almanach-Verlaufs posten.

Gartenplanung 2017: Selbstversorger mit Einschränkung

Das Buch im Hintergrund ist übrigens von John Seymour: Das neue Buch vom Leben auf dem Lande.

Eine gute Vorbereitung für das Gartenjahr ist sinnvoll, 

deshalb ist jetzt der perfekte Zeitpunkt zu planen.


Heute hatten wir Garten-Teambesprechung. Sprich mein Mann, ich und der Hund. Söhnchen war das natürlich zu langweilig.

Es war die große Diskussion, wie wir in diesem Jahr unseren Garten erweitern, verändern wollen. Da 2017 für uns beide ein beruflich ansprengendes Jahr sein wird, haben wir viel überlegt, wie wir das hinkriegen werden. Vor allem das Thema Selbstversorgung.

Selbstversorger Härtegrad

Unter "Selbstversorger" versteht man natürlich, dass sich jemand komplett rund ums Jahr mit den eigenen Produkten aus Haus und Hof versorgen kann. Das ist der geheime Traum eines jeden Gärtners/Mini-Farmers. Das hat schon was von einem Aussteiger-Leben und wird gerne romantisiert.

Um das durchziehen zu können, braucht man:
- entsprechendes (Fach-)Wissen (Garten, Tiere, Landwirtschaft, Handwerk)
- finanzielle Unabhängigkeit
- entsprechendes Anbau-/Weidegebiet (inkl. allen Genehmigungen)
- ein entsprechendes Alter/eine gute Gesundheit um die körperliche harte Arbeit durchzuhalten
- einen starken Willen (gerade bei Fehlschlägen oder wenn es darum geht, die eigenen Tiere schlachten zu müssen)

Schon bei Punkt 1 und 2 scheitern viele. Wer denkt, dass Learning-by-Doing funktioniert, ist auf dem Holzweg. Meist muss man für seine Fehler sehr teuer bezahlen, was uns zu Punkt 2 führt, denn wer mit Nix anfängt, steht auch mit Nix da. Denn kosten tut alles - und am Ende ist das Thema Rundum-Selbstversorger ein Luxus, in den man erstmal investieren muss. Und das am Anfang nicht zu knapp.

Das kann man sehr wohl mit einer Firmengründung gleichsetzen, denn am Ende ist Selbstversorgen eine Unternehmung. Hut ab, vor denen, die das schaffen und täglich arbeiten.

Für uns war das definitiv nie ein Thema. Wir schwächen das Ganze ein bisserl ab.

Die Basis - Selbstversorgung mit Limit

Unser Ziel ist es, dass wir uns mit Gemüse hauptsächlich selbstversorgen können.

Bisher hat das die letzten beiden Jahre auch gut geklappt. Das war sozusagen das Opening unseres Gärtelns. Also sind wir uns nun einig, dass wir den nächsten Schritt tun werden.

Ich sehe das Ganze erstmal als eine Art Küchengarten-Projekt. Am Ende müssen wir vernünftig und realistisch planen können.

Schritt für Schritt in die richtige Richtung


Meine Tipps für jeden, der sich gerne mehr selbstversorgen möchte:

Use-what-you have:
Vor allem meine ich das im finanziellen Sinne. Es bringt nichts, wenn Du die Anfangs total übernimmst, Dir ein Grundstück mietest oder Deinen kompletten Garten umgräbst/graben lässt.
Nimm das was Dir zur Verfügung steht, auch wenn es der Balkon ist.

Wir werden unseren Garten um 2-3 Beete erweitern, das ist absolut ausreichend für unseren Pflanzplan in 2017. Das ist erstmal nicht wirklich teuer, aber wir möchten gute Pflanzerde haben, das kostet nicht wenig.


Plane mit Vernunft:
für uns ist es ganz klar, dass wir weder Kartoffeln, noch Karotten pflanzen werden. Wir wohnen auf dem Land, wir kommen an diese Gemüse sowas von billig und mit einer 1-A-Qualität.
Auch Eier kriegen wir vom Bauern, die groß, dick und megalecker sind. Dafür müssen wir uns keine eigenen Hühner halten, für die wir sowieso keine Zeit haben (nett wäre es aber schon... ). Wir halten uns an unsere Nachbarn.

Saatgut muss nicht teuer sein:
Das günstigste Saatgut kriegst Du aus Deinem Kühlschrank: klick hier für meinen Blogartikel darüber +KLICK+

Wenn Du selbst anzüchten möchtest, ist das grundsätzlich günstiger. Aber auch gutes Saatgut ist sehr wichtig. Ich habe leider sehr schlechte Erfahrungen mit Saatgut von günstigen Online-Gartenhandel. Deshalb würde ich für den Anfang empfehlen, unterschiedliches Saatgut auszuprobieren, dann siehst Du sehr schnell, ob das was wird.

Anzucht - wohin damit?
Wer anzüchtet braucht Platz für die Pflanzenkinderstube und auch wenn die Kids in die Pubertät kommen, sollte noch genügend Platz in Deinem Zuhause sein, bis es im Mai endlich frostfrei ist. Bedenke dies, wenn Du Samen kaufst.

Wenn Du auf dem Balkon/Terasse Platz hast, lohnt es sich in ein Frühbeet zu investieren. Die sind mittlerweile in allen möglichen Größen zu bekommen.

Wie viele Pflanzen für wie viel Personen?
Sehr gute Frage, das kommt immer darauf auf an, wie die Pflanzen sich entwickeln und auch auf die entsprechende Witterung in dem kommenden Gartenjahr.

Hier ein Beispiel:

2 Zucchini Pflanzen versorgen uns als 3-köpfige Familie ohne Probleme. Oft nehme ich meine Ernte auch noch ins Büro, wenn wir es nicht schaffen und die Kollegen freuen sich.

Weniger ist mehr, das ist die Devise. Im ersten Jahr hatten wir 5 Zucchini Pflanzen und mir kam Zucchini schon zu den Ohren raus.

Lerne etwas über Kompost, Erde und Schädlinge

Am Ende ist das Thema Bodenaufarbeitung da A und O - und wer seinen Kompost gut gepflegt hat, kriegt eine fette Belohnung. Guter Humos kostet richtig Geld, deswegen lohnt es sich in den eigenen Boden durch ein kleines bisschen Extra-Arbeit zu investieren.

Dann ist da noch das Thema der Schädlinge, wie z.B. Blattlaus, Schnecken und Co. Da mussten wir auch durch und waren am Anfang extrem tierfreundlich. Manchmal kann man einfach nichts machen, wie z.B. 2015 diese üble Blattlausplage, wo meine Bekannte sagte, die von Beruf aus Gartenprofi ist: da kann man nix machen, da muss man durch, die sind dieses Jahr überall.

Am Ende ist es wichtig, dass man beim Bekämpfen sich bewusst macht, welche Maßnahme gesund ist, was sie mit den Pflanzen und den Nachbartieren macht. Immer an Mutter Natur denken, bitte.

Überlege, was Du NICHT brauchst - keep it short and simple

Das war das Erste was wir festgelegt haben. Wir brauchen keine Kartoffeln und keine Karotten. Davon bekommen wir genügend von den Nachbarn.

Anfangs ist der Enthusiasmus immer sehr hoch, aber am Besten überlegst Du Dir, was wirklich Sinn macht. Gerade Kartoffeln sind so ein Thema. Die bekommt man so günstig vom Bauern fast schon hinterhergeschmissen, da kannst Du Dir den Platz im heimischen Gartenbeet für andere Dinge sparen. Für besondere Kräuter zum Beispiel... *grins*


Erstelle Dir ein Garten-Almanach
Jedes Jahr schreibe ich ein Garten-Almanach, wo ich mir alles Wichtige notiere. Das ist sinnvoll, um alles im Auge zu behalten und aus den Entwicklungen zu lernen.

Das lohnt sich nicht nur für große Gärten, sondern auch für Balkonien.

Dabei muss das Ganze nicht aufwändig sein, sondern praktisch. In meinem nächsten Blog-Post zeige ich Dir wie es geht.

Und, wie planst Du Dein Gartenjahr 2017?

Mittwoch, 4. Januar 2017

Weihnachtsbaum Upcycling


So, das war es also schon wieder. Weihnachten ist vorbei und die gute alte Nordmann Tanne geht in die Entsorgung. Wehmut macht sich breit, denn es war ja so ein schöner Baum.

Aber dennoch wird er entsorgt. Meist auch mit den Vorsätzen die am 1. Januar noch galten und jetzt nicht mehr vorhanden sind.

Wer schlau ist, greift nochmals vor dem Entsorgen zu. Denn die Tannennadeln und die feinen Äste sind perfektes Räucherwerk-Material. Einfacher geht es nämlich wirklich nicht. Schließlich hat man den Baum schon im Haus stehen.

Und am Ende zollt man dem Weihnachtsbaum auch seinen Respekt, wenn er schon für uns leiden musste. 

Frischer Wind in 2017 mit Räucherwerk vom Tannenbaum

Die Tanne ist der Baum der Wiedergeburt, der Lichtbaum. Deswegen haben wir die Tanne als Weihnachtsbaum. Dieser Brauch ist noch aus der vorchristlichen Zeit. Es war Brauch an der Wintersonnenwende eine Tanne mit Äpfeln, Früchten und Nüssen zu schmücken, um die Fruchtbarkeit von Mensch, Tier und Natur im neuen Jahr zu fördern. 

Die Tanne wird in der Naturmedizin gerne bei Bronchitis und Lungenleiden eingesetzt. Ein Bad mit dem ätherischen Öl der Tanne hilft bei Erkältungen wunderbar. 

So steht die Tanne nicht nur für Wiedergeburt, sondern auch für körperliche und geistige Erneuerung. Die Essenz der Tanne spricht die Intuition und Kreativität an.

Da die Tanne eine ständig wiederkehrende Energie in sich trägt, hat sie eine wunderbar reinigende Essenz, die die Konzentration und Motivation fördert.

Zum Start in das neue Jahr möchte ich mit euch ein neues reinigendes Räucherwerk herstellen, was euch den richtigen Turbo-Start im Januar ermöglicht.

So geht´s:

Mit einer guten Gartenschere ein paar Zweige vom Tannenbaum abknipsen, je nach Bedarf.

Herbalists Tradition:
Grundsätzlich bedankt man sich immer im Stillen bei der gebenden Pflanze/dem Baum.

Für die Räucherung verwenden wir die Äste und auch die Nadeln, aber wir werden sie separat aufbewahren, damit wir später diese Ingredienzien auch für Mischungen separat nutzen können. 

Die Tannennadeln von den Ästen trennen und in 2 separate Schüsseln geben. 

Dann ein Tablett mit einem textilen Küchentuch (Baumwoll, einfacher Nesselstoff) belegen und dann die Nadeln zum Trocknen ausbreiten, so dass sie gut trocknen können. 

2- 4 Tage trocknen lassen an einem dunklen, kühlen Ort (Keller).

Dasselbe gilt für die Äste, die klein geschnittenen werden. Beim Schneiden wirst Du sofort merken, wie das ätherische Öl der Tanne zutage kommt. Ein wunderbarer Duft.

Da es sich bei den Ästchen um Hölzer handelt, müssen diese selbstverständlich länger trocknen. Fast bis zu 2 Wochen.

Danach kannst Du die Nadeln entweder mit dem Messer grob zerkleinern (nachdem die Nadel so trocken sind, ist das ein sehr einfach Job) oder fein im Mörser zerstampfen.

Lagern kannst Du das Ganze in kleinen Gläschen, am besten in Braunglas, um den Inhalt vor Licht zu schützen. Immer dunkel, trocken und kühl lagern. Dann hast Du lange was davon.

Probiere es einfach aus!

Sonntag, 1. Januar 2017

2017 wird ein Eulenjahr


Künstler leider unbekannt


Wußtest Du, dass das Jahr 2017 ein Eulenjahr wird?

Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017.


Irgendwie hatte ich das unbewusst geahnt.. mir war in letzter Zeit sehr "eulig". Gerade als ich angefangen habe das neue Jahr zu planen, ist mir ständig die Eule ins Gedächtnis geflattert. Dabei hatte ich gar keine Berührungspunkte mit diesem Tier bisher. Unverhofft kommt oft, sagt man doch so.

Im Altertum war die Eule Botin der Götter, ähnlich wie die Raben. Jedoch auch ein Symbol der Weisheit und der Bildung. Sie wurde mit der griechischen Göttin Athene (ist übrigens ein Steinkauz) und der römischen Göttin assoziiert. Interessanterweise gibt es auch eine keltische Göttin, namens Rigani/Rosmerta (das könnte dem Namen nach auch kelto-germanisch sein), deren Symbol die Eule wurde.

Die Eule ist nach dem Volksglauben ein Vogel, der sich zwischen den Welten bewegen kann. Also zwischen dem Diesseits, dem Jenseits und den Traumwelten. Auf der einen Seite eine Botin des Glücks, auf der anderen Seite genau das Gegenteil.

Denn leider wurde die Eule nicht nur als gutes Omen angesehen. Vielmehr wurde sie auch als Vorbote des Todes gesehen.

Der Mythos, dass der Schrei des Waldkauzes den Tod eines geliebten Menschen vorhersagt, ist unter anderem ein Beispiel für den Aberglauben der gegen die Eulen sprach.

Mittlerweile gelten fast alle Eulenarten in Deutschland als gefährdet. Das liegt daran, dass der natürliche Lebensraum der Eule immer mehr schrumpft, das sind nämlich die alten und naturbelassenen Wälder und Grünlandflächen mit den dazugehörigen Kleinbeutetieren.

Wer sich mehr über den Artenschutz der Eule interessiert, sollte mal beim NABU vorbeischauen. +klick+

Eulen nach Athen tragen...


Das ist ein Sprichwort, was im Allgemeinen soviel bedeutet, wie: eine sinnlose Tätigkeit betreiben/ ein sinnloses Unterfangen beginnen/ etwas sinnloses tun.

Gerade für das kommende Gartenjahr hätte ich gerne die Weisheit der Eule. Denn irgendwie komme ich da gerade mit meiner Pflanzenplanung nicht zu Potte (Wortspiel...haha).

2017 habe ich wenig Zeit, da ich beruflich extrem eingespannt sein werde, aber trotzdem habe ich viel vor. Das wurmt mich ein bisschen, denn gerade jetzt sprudeln die Ideen nur so über. Jetzt muss ich alles irgendwie unter einen Hut bekommen und vertrödele Zeit.

Was mache ich im Garten? Was züchten wir jetzt an? Wo kommen die Pflanzenbabies hin?

Ich drehe mich im Kreis und trage am Ende tatsächlich Eulen nach Athen. Aber das wird schon. Einfach aus dem Bauch heraus entscheiden, Dann wird alles gut.

Ich wünsche euch allen ein erfolgreiches und wunderbares Jahr 2017. Und mit dem Waldkauz als Begleiter, kann ja nix mehr schiefgehen.

In diesem Sinne - alles Liebe
Isabella