Sonntag, 1. Januar 2017

2017 wird ein Eulenjahr


Künstler leider unbekannt


Wußtest Du, dass das Jahr 2017 ein Eulenjahr wird?

Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017.


Irgendwie hatte ich das unbewusst geahnt.. mir war in letzter Zeit sehr "eulig". Gerade als ich angefangen habe das neue Jahr zu planen, ist mir ständig die Eule ins Gedächtnis geflattert. Dabei hatte ich gar keine Berührungspunkte mit diesem Tier bisher. Unverhofft kommt oft, sagt man doch so.

Im Altertum war die Eule Botin der Götter, ähnlich wie die Raben. Jedoch auch ein Symbol der Weisheit und der Bildung. Sie wurde mit der griechischen Göttin Athene (ist übrigens ein Steinkauz) und der römischen Göttin assoziiert. Interessanterweise gibt es auch eine keltische Göttin, namens Rigani/Rosmerta (das könnte dem Namen nach auch kelto-germanisch sein), deren Symbol die Eule wurde.

Die Eule ist nach dem Volksglauben ein Vogel, der sich zwischen den Welten bewegen kann. Also zwischen dem Diesseits, dem Jenseits und den Traumwelten. Auf der einen Seite eine Botin des Glücks, auf der anderen Seite genau das Gegenteil.

Denn leider wurde die Eule nicht nur als gutes Omen angesehen. Vielmehr wurde sie auch als Vorbote des Todes gesehen.

Der Mythos, dass der Schrei des Waldkauzes den Tod eines geliebten Menschen vorhersagt, ist unter anderem ein Beispiel für den Aberglauben der gegen die Eulen sprach.

Mittlerweile gelten fast alle Eulenarten in Deutschland als gefährdet. Das liegt daran, dass der natürliche Lebensraum der Eule immer mehr schrumpft, das sind nämlich die alten und naturbelassenen Wälder und Grünlandflächen mit den dazugehörigen Kleinbeutetieren.

Wer sich mehr über den Artenschutz der Eule interessiert, sollte mal beim NABU vorbeischauen. +klick+

Eulen nach Athen tragen...


Das ist ein Sprichwort, was im Allgemeinen soviel bedeutet, wie: eine sinnlose Tätigkeit betreiben/ ein sinnloses Unterfangen beginnen/ etwas sinnloses tun.

Gerade für das kommende Gartenjahr hätte ich gerne die Weisheit der Eule. Denn irgendwie komme ich da gerade mit meiner Pflanzenplanung nicht zu Potte (Wortspiel...haha).

2017 habe ich wenig Zeit, da ich beruflich extrem eingespannt sein werde, aber trotzdem habe ich viel vor. Das wurmt mich ein bisschen, denn gerade jetzt sprudeln die Ideen nur so über. Jetzt muss ich alles irgendwie unter einen Hut bekommen und vertrödele Zeit.

Was mache ich im Garten? Was züchten wir jetzt an? Wo kommen die Pflanzenbabies hin?

Ich drehe mich im Kreis und trage am Ende tatsächlich Eulen nach Athen. Aber das wird schon. Einfach aus dem Bauch heraus entscheiden, Dann wird alles gut.

Ich wünsche euch allen ein erfolgreiches und wunderbares Jahr 2017. Und mit dem Waldkauz als Begleiter, kann ja nix mehr schiefgehen.

In diesem Sinne - alles Liebe
Isabella

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen