Sonntag, 15. Januar 2017

Garten-Almanach 2017: die Basics eines guten Almanach

Das Buch im Hintergrund ist übrigens von John Seymour: Das neue Buch vom Leben auf dem Lande.


Ich bin ein Planungs-Nerd, das gebe ich zu. Dazu kommt mein Hang zum Notizbuch-Fetischismus. Ich MUSS Dinge aufschreiben. Ich MUSS dazu Notizbücher, erlesenes Papier und alles Mögliche vollkrakeln. Wer mich näher kennt, weiß, dass ich da einen voll an der Klatsche habe. Vor einem Jahr bin ich mit meinem Notiz-System auf das Bullet-Journal-System nach Ryder Caroll umgestiegen und mittlerweile habe ich alle meine Notizbücher auf das System umgestellt, so auch meine Gartenplanung.

Aber zurück zum Wesentlichen:

Warum ein Garten-Almanach?

Es ist wichtig, dass Du Dir einen Überblick über die Dinge verschaffst. Das hilft Dir bei Deiner künftigen Planung und lässt Dich aus Deinen Erfahrungen lernen. Gerade wenn es mal nicht so funktioniert.

Ich nutze mein Almanach als Übersicht meiner Gartenplanung und dokumentiere die Entwicklung meiner Pflanzen.

Das sind u.a. folgende Dinge:

- Saatgutliste (wann gekauft, Haltbarkeit)
- Anzuchtplan (wann säe ich was, wann kann das Ganze raus)
- Pflanzpläne (wo kommt was hin)
- Kombinationspläne (welche Pflanzen kann ich harmonisch kombinieren, um Schädlinge fern zu halten und das Wachstum zu fördern)

Auch eine Arbeitseinteilung wer sich um welche Beete kümmert, denn ein Garten in gewisser Größe ist nur im Team zu bewältigen.

Hier ist mein Tutorial, wie Du Dir ein gutes und funktionelles Garten-Almanach selbst erstellen kannst:


Der Garten-Key

ist die erste Seite meines Almanachs.

Dort lege ich eine Kürzel-Liste an, die ich immer wieder in meinem Buch verwende, um mir nicht den Wolf schreiben zu müssen.

Darunter die Beetbezeichnungen, z.B. GWH für Gewächshaus oder KBP für Kräuterparzelle mit entsprechender Nummerierung.

Ebenso lege ich einen Farbschlüssel für diverse Pflanzen an, z.B. gelb für Obst, grün für Gemüse.

Der Key ist dynamisch, d.h. mit der Nutzung des Almanachs wird er sich auch ständig erweitern. Deswegen benötigst Du dafür auch großzügig Platz.


Vorplanungs-Seiten


die folgenden 4 Seiten sind meine Vorplanungsseiten für das Jahr 2017, wenn ich weiß, was ich vorab schon erledigen muss, trage ich es dort ein.

Noch ist es ziemlich leer, aber das wird schon noch... Gärteln ist schließlich Arbeit (eine wundervolle Arbeit...)




Die Saatgutliste

Diese Liste verschafft mir einen Überblick über mein Saatgut.

- Welches Saatgut habe ich?
- Was muss ich noch kaufen?
- Wo will ich das Ganze pflanzen?

Nachdem ich mein Saatgut großzügig aussortiert habe, habe ich Hersteller und Kaufdatum nicht in diese Liste eingetragen. Wer es genau mit seinen Schätzchen nimmt, kann das selbstverständlich noch integrieren. 



Der Anzucht- und Erntekalender


Das ist wohl das Herzstück der Gartenplanung und auch die wichtigste Liste im Almanach. Deswegen kannst Du mit dem Platz sehr großzügig sein.

Es gibt Dir einen Überblick über die Entwicklung Deiner angezüchteten Pflanze. 

Dazu verwende ich folgenden Kürzel-Schlüssel:
A - Anzucht
K- Keimung
F - ins Freie (Frühbeet)
E - Ernte

In meiner Liste, siehst Du dass ich bereits etwas angezüchtet habe und die Keimung begonnen hat.

Eine Spalte für den künftigen Standort ist ebenfalls sehr wichtig, damit Du auch weißt, wo Du das Baby hingesetzt hast.

In diese Liste trage ich weiterhin ein, wann ich die Pflänzchen ins Frühbeet umziehe und wann ich Ernten kann.

Sicher kommen noch ein paar Bezeichnungen dazu, am Ende ist so ein Almanach ein Selbstentwickler, der mit der kontinuierlichen Benutzung immer ausgefeilter und besser wird.



Für alle Bullet-Journal Freaks, die wichtige Information:
Das Notizbuch ist von Leuchtturm 1917 A5 dotted paper

Von leeren Seiten zu einem einzigartigen Almanach

Wie schon erwähnt, entwickelt sich der Almanach nach und nach. In meinem fehlen noch die Pflanz- und Kombinationspläne/Listen. Davon werde ich euch dann noch ein Update schicken.

Es gibt noch so viele andere Dinge, neben der Gartenplanung, die Du eintragen kannst. U.a. Linklisten, Visitenkarten/Adressdaten von Gärtnereien, Veranstaltungen, die Du besuchen willst, Pflanzenportraits, Verarbeitungslisten, Rezepte usw.

Ergib Dich einfach in dieser schönen, kreativen Möglichkeit der Gartenplanung - und hab Spaß dabei!

Mir macht es auch jeden Fall sehr viel Spaß und ich werde euch immer mal wieder ein Update meines Almanach-Verlaufs posten.

Kommentare:

  1. Ein Planungs-Nerd bin ich zwar nicht, aber ich habe in letzter Zeit auch schon anfangen, mir ähnliche Notizen auf Zettelchen zu machen. Dabei ist so ein Büchlein wie deines eigentlich viel schlauer und auch schöner. Dann findet man die Aufzeichnungen auch in den nächsten Jahren wieder. Am Gartenbücher lesen und planen bin ich auch wieder, auch wenn ich leider immer noch keinen Garten habe, aber auf den Balkon passt auch der ein oder andere Topf ;-) Ich bin schon gespannt, wie sich dein Almanach weiter entwickelt.

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miri- schön dass Du vorbeigeschaut hast. Ich finde, auch auf Balkonien ist so ein Büchlein auch sinnvoll. Muss ja kein Roman werden. Ich hatte auch so ne halbherzige Zettelwirtschaft rumliegen. Dieses Mal dachte ich, jetzt muss ich das mal anders angehen. Schön, dass Du da warst - probier das einfach mal aus, macht auch tierisch Spaß. LG Isabella

      Löschen