Sonntag, 8. Oktober 2017

Body Balancing: Ringelblumen-Öl für Innen & Außen



Die Ringelblume ist eine meiner Lieblingspflanzen. Sie ist einfach unverwüstlich, wächst und gedeiht mit wenig Aufwand, bringt prachtvolle Blüten zutage und kurze Kälteeinbrüche sind ihr Schnuppe.

Oben im Bild seht ihr auch die Samen. Bitte immer absammeln und kühl und trocken lagern. Dann hast Du nächstes Jahr wieder einen tollen Schatz zum Aussäen (wenn Madame das nicht schon selbst getan hat).

Das Wichtigste ist an der Ringelblume ist: sie ist eine fantastische Heilpflanze. Sie ist eine u.a. eine Wundheilerin, gerade bei der Behandlung von Wunden, Narben und Regenerierung von Hautzellen. Kein Wunder, dass die Ringelblume der Star in der Naturkosmetik ist. Außerdem macht sie gute Laune und bekämpft Depressionen. Kein Wunder, bei dieser tollen Blütenfarbe!

Heute möchte ich mit euch ein Ringelblumen-Öl ganz klassisch herstellen. Das Tolle daran: verwenden kannst Du es dann zum Zubereiten von Speisen oder zur Hautpflege - oder für beides. Ziemlich praktisch, oder?


Ringelblumen-Öl Herstellung


Du brauchst:

- Ringelblumenblüten
- Sonnenblumenöl
- leeres & sauberes Marmeladeglas
- Filtertuch
- Karaffe zum Abfiltern


1. Schritt: die Ernte der Ringelblume

Ich empfehle Dir Deine frisch geernteten Ringelblumen nicht sofort zu verarbeiten, sondern erst mal einen halben Tag leicht antrocknen zu lassen. Das hat den Vorteil, dass Nässe und Feuchtigkeit von der Ernte getrocknet sind. Zu nasse Pflanzen können nämlich während des Ölziehens anfangen zu schimmeln. Und das wollen wir auf keinen Fall. Sonst wäre das Öl verdorben.


Benötigt werden für dieses Öl die Blütenköpfe. Also einfach kurz nach dem Blütenkopf abschneiden.


2. Schritt: Einfüllen, Auffüllen, Warten

Die angetrockneten Blüten kommen in das saubere Glas. Dann wir das Sonnenblumenöl gut befüllt. Dann gut zudrehen und 4 Wochen dunkel ziehen lassen.

Immer mal wieder den Glasinhalt auf Schimmel kontrollieren und schwenken.


3. Schritt: Filtern 

Nach den 4 Wochen ist Dein Öl fertig. Jetzt haben sich die Blüten schon im Öl angefangen zu zersetzen und die Pflanzenwirkstoffe haben sich mit dem Öl verbunden. Um es weiter verwenden zu können wird es nun gefiltert.

Dafür benötigst Du ein Küchenfiltertuch - z.B. ein Käsereituch oder ein feines Filternetz.


Einfach das Filtertuch über die Karaffe stülpen und dann das gezogenen Öl mit den Blüten eingießen. Schon ist der Filterprozess fertig. Abtropfen lassen und zurück geht das Öl wieder in das Marmeladenglas.

Fertig zum Gebrauch.

Du solltest das Öl innerhalb von 2 Wochen verbrauchen/verarbeiten.

Viel Spaß beim Ausprobieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen