Montag, 2. April 2018

Auf Falterjagd im Frühlingswald


Noch ist der Frühling etwas verhalten. Aber hier und da spitzt das eine oder andere Pflänzchen raus. Das Wetter ist schön, also raus mit uns in den Wald. Sammelzeit! Meine beiden Sammelassistenten sind natürlich mit dabei. Die eine hat eine Nase für gute Stöckchen, der andere weiß genau, wo es die besten Steine gibt. Da kann ja gar nichts mehr schief gehen, oder?



Der Klee scheint schon neugierig geworden zu sein. Zumindest finden wir ihn schon fast überall durch das Laub sprießen.



Die Wolfsmilch  Das Milzkraut (EDIT: danke an Mirjam, da ist mir ein Fehler unterlaufen) ist noch klein. Bald aber wird der Wegesrand mit ihr übersät sein.


Dieser Baum zeigt gerne "Bein".


 Junger Frauenfarn lugt durch das Laub. Bald wird er saftig grün und groß sein.




Schon munter flattern die Zitronenfalter durch den Wald. Das Kerlchen hat sich gleich in Pose geworfen. Wusstest Du, dass Zitronenfalter ein körpereigenes Frostschutzmittel haben, welches sie ohne Probleme im Freien überwintern lässt?

Meistens verharrt er von Oktober bis Februar an bodennahen Zweigen ganz unbeweglich. Winterstarre sozusagen. Wenn er eingeschneit wird, macht ihm das auch nichts aus. Er wird dann munter, wenn die ersten Frühblüher den Frühling einläuten.

Kommentare:

  1. Heute war auch bei uns der erste Tag, an dem richtig viele Schmetterlinge unterwegs waren und sogar die ersten Wildbienen. Vielleicht wird jetzt doch Frühling? Ich glaube, bei deiner kleinen Wolfsmilch am Wegesrand handelt es sich wahrscheinlich eher um Milzkraut. Das habe ich heute auch im Wald entdeckt. Wenn der Frühling jetzt richtig loslegt, gibt es bei jedem Spaziergang neues zu entdecken :)

    Liebe Grüße,
    Mirjam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, danke für den Hinweis. Da ist mir ein Fehler unterlaufen - es ist definitiv Milzkraut!Das ist dieses Jahr früh dran. Liebe Grüße Isabella

      Löschen