Sonntag, 6. Mai 2018

Frühlingsfit in 2018


Was haben wir doch für ein Glück mit dem Wetter gehabt?! Der April war uns sehr freundlich gestimmt und hat uns warme, trockene Tage beschert. 

Nix wie raus in den Garten. Nachdem ich mir wochenlang bei Mistwetter die Nase an der Scheibe plattgedrückt habe.

Aber! Noch sind die Eisheiligen nicht vorbei - ein bisserl Geduld müssen wir noch haben ...  aber fleißig waren wir trotzdem.

Unser Kräutergarten brauchte nämlich ein Update. Mittlerweile sind die Holzkästen zum Teil schon sehr verwittert und es war uns klar, dass wir diese in diesem Jahr erneuern müssen. 

Selbst ich die Kräuterhexe! Ab in den Baumarkt und unbehandeltes Holz gekauft - den Akkuschrauber aufgeladen und losgeschraubt. Geht einfach, kriegt jeder zusammen, sprich, ich also auch.




Endlich sieht das Ganze wieder gut aus. Und das unbehandelte Fichtenholz riecht einfach umwerfend. Ich gebe zu, wenn man immer wieder Erneuern muss, nervt das, aber immerhin haben die Vorgängerparzellen über 7 Jahre gehalten. Und alle musste ich auch nicht austauschen. Also beschwere ich mich da überhaupt nicht.



Extrem ätzend allerdings ist die Sache mit unserem Gewächshaus, dass jetzt nur noch ein halbes Dach hat. Der letzte heftige Sturm hat leider zu dieser "Enthauptung" beigetragen. Da wir am Dorfrand leben, sind wir oft den Stürmen schutzlos ausgesetzt und dies ist schon Gewächshaus No. 2. Wirklich nervig. Wir haben beschlossen es abzubauen und dann ein Saison-Gartenhaus aus Folie zu bauen. Die Plexiglasscheiben können wir künftig für Frühbeete super weiterverwenden. Aber der Rest wird entsorgt. Wirklich schade, denn ich mochte das Häuschen sehr.



Mein Salbei liebt das Currykraut. Der Salbei wächst gerade um das Kraut herum. Muss wohl die große Liebe sein.



Die kleinen Pflänzchen sind Ringelblumen-Babies. Ja, die vermehren sich ganz von allein, das ist ja das Schöne an den Ringelblumen. Ich freue mich schon, wenn sie blühen.


Mein ältester und treuster Begleiter in meinem Kräutergarten ist mein Karpaten-Thymian. Er ist unverwüstlich und liefert nicht nur wunderschöne Blüten, sondern ist auch mein Favorit unter den Würzpflanzen.



Sagte ich nicht, der Frauenmantel hat einen Rückschnitt bekommen? Ja, hat er ... vor 2 Wochen. Ich denke, ich muss nichts mehr dazu sagen, denn er ist und bleibt einfach unglaublich eifrig in seinem Wuchs.


Hänge-Rosmarin und nochmal Currykraut zusammen mit einer frechen Erdbeere, die den Winter getrotzt hat, haben wir unser "Naschregal" wieder aufgerüstet. Es werden sicher noch die einen oder anderen Erdbeeren dazukommen. Links im Topf kämpft sich schon die Schwertlilie nach oben. 

Und? Warst Du auch schon fleißig? Erzähl mal!

Kommentare:

  1. Dein Garten sieht ja traumhaft aus! Das ist bestimmt eine Menge Arbeit. Ich habe ja leider nur einen Balkon und muss mir immer sehr genau überlegen, was und wie viel ich aussähe ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank - ja, ist wirklich eine Menge Arbeit. Aber ich mag es gerne. Vorallem mag ich den Frühling, wo man immer wieder neue Überraschungen unter den Pflanzen findet. Dieses Jahr wird ein Walderdbeeren-Jahr :) Liebe Grüße Isabella

      Löschen